28 Jahre alt aus Wettswil a. A.

Jung, engagiert und liberal –

Ein Mann fürs Säuliamt

Neben meinem Interesse für Politik und Wirtschaft ist der Sport meine grosse Leidenschaft. Ich spiele Strassenhockey beim Streethockeyclub Bonstetten-Wettswil. Als grosser Anhänger der ZSC Lions bin ich oft an Eishockeyspielen und betreibe zusammen mit einigen Kollegen den Fanblog „zscblog“. 
Über Mich
Alain Schwald

Präsident der FDP Bezirk Affoltern. Vizepräsident der Jungfreisinnigen Kanton Zürich. Für eine liberale und offene Schweiz!

Alain Schwald

Präsident FDP Bezirk Affoltern, Vizepräsident @JFZH, Masterstudent Economic History & Economics @uzh_news, B.A. Economics HSG, Videojournalist, @zscblog

Ich bin liberal, weil eine erfolgreiche Schweiz lösungsorientierte Ideen für die Wirtschaft und die Gesellschaft braucht, welche die Freiheit und die Verantwortung des Einzelnen stärken.

Politik

Alain machts. Eigenverantwortung statt Bevormundung

Dafür stehe ich
Mehr Freiheit, weniger Staat:

Der Staat ist zu mächtig und schränkt die Menschen in ihrem Leben zu sehr ein. Ich setze auf die Initiative und Kreativität der Privaten, deren Lösungen besser und günstiger sind als die des bürokratischen Staats. Ich möchte einen Staat, der Leben, Freiheit und Eigentum der Menschen schützt, anstatt sie zu bevormunden und zu bemuttern. Du bestimmst, was Du mit Deinem Leben machen willst! Deshalb setze ich mich ein für mehr Freiheit, weniger Staat.

Freiwilligkeit statt Zwang:

Es braucht einen Abbau von staatlichem Zwang in allen Lebensbereichen, denn jeder Mensch soll leben können, wie er möchte, solange er die Freiheit anderer nicht tangiert. Staatliche Umverteilung verdrängt freiwilliges Engagement. Nur durch Freiwilligkeit kann echte Solidarität entstehen. Deshalb setze ich mich ein für mehr Eigenverantwortung und Freiwilligkeit.

Föderalismus statt Zentralismus:

Die fortschreitende Zentralisierung entzieht den Menschen die Kontrolle über ihr eigenes Leben und schwächt ihre demokratische Stimme drastisch. Fremdbestimmung ist die Folge. Die besten Lösungen werden von den Menschen entwickelt, die das Problem am besten kennen –  und das sind immer die Betroffenen selbst. Daher setze ich mich ein für die Einschränkung des Zentralstaates und mehr Föderalismus: Nicht der Bund oder der Kanton soll entscheiden, sondern die Gemeinden oder im Idealfall der Bürger – also Du!

Mehr Säuliamt – weniger Kanton
  • Föderaler Richtplan: Mehr Mitsprache durch die Gemeinden bei der Planung.
  • Keine einseitige Fokussierung des ÖVs auf die S-Bahn. Buslinien sind ebenso wichtig.
  • Stärkung der Gemeindeautonomie
Entlastung des Mittelstandes
  • Bürokratie und Kosten für Kinderkrippen senken
  • Tiefere Steuern für Familien und den Mittelstand: Mittelstandsinitiative
Liberale Wirtschaftspolitik

 

Ein freier Mensch muss ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln, als er es für richtig hält, und muss sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Ludwig von Mises

Wäre die freie Marktwirtschaft nicht das effizienteste System, ich wollte sie trotzdem – wegen der Werte, die sie repräsentiert: Wahlfreiheit, Herausforderung, Risiko.

Milton Friedman

Politik – Hier wird über unsere Zukunft entschieden

Alain Schwald
Twitter Timeline

7 Minuten ago
@HmsGerlach Maybe you should read the articel first...
9 Minuten ago
@panoptecon Jede Geldersparnis ist eine Schuld. Dies ändert nichts daran, dass wir eher ein Schulden- und eher weniger ein Sparproblem haben. Nachzulesen in "Das Märchen vom reichen Land" von @thinkBTO.
12 Minuten ago
Eine Diskussion der #Zinsen und der Wirkung von #EZB und Co. ist unvollständig, wenn man nicht die stark gestiegene Verschuldung und die asymmetrische Reaktion der #Notenbanken auf Finanzmarktturbulenzen in den letzten 30 Jahren erwähnt, die immerhin die #BIZ kritisiert. https://t.co/vqjJpzc6xa
10 Stunden ago
@sacovo Der Vergleich hinkt überhaupt nicht. Würdest Du den Text lesen, würdest Du dies verstehen...
16 Stunden ago
@BachmannRudi Nur blöd, dass ich kein Schuldenaskete bin. Ich finde zum Beispiel das dogmatische Festhalten an der Schwarzen Null falsch, welche es sowieso nur wegen der EZB-Politik gibt.
19 Stunden ago
Europa müsse nun mehr Schulden machen, fordern viele Ökonomen. Oder anders gesagt, sie raten einem Betrunkenen, er solle noch mehr Alkohol trinken... #EZB #Euro #EconTwitter
https://t.co/v3FA38jE0C https://t.co/T6kNneRf8a
AlainS1991 photo